1. Mannschaft

1. Mannschaft (35)

Das herrliche spätherbstliche Wetter lockte 350 Zuschauer zum Aufsteigerduell gegen den SV Eintracht Altwiedermus zum heimischen Sportzentrum am Fliegerhorst.

Die Zehner aus Langenselbold zwangen den FCE im gestrigen Zweitrundenspiel des Krombacher Kreispokals bis ins Elfmeter-Schießen.
Coach Heilmann musste in dieser Partie verletzungsbedingt auf die Flügelspieler Becker, Braun und Koloczek verzichten.
Dem glanzvollen Auftritt vom vergangenen Samstag ließ der FCE erneut ein gutes Spiel in Seligenstadt folgen.
Das Spitzenspiel der Gruppenliga Frankfurt Ost lockte am Samstag bei Dauerregen rund 200 Zuschauer in das Sportzentrum am Fliegerhorst, die ihr Kommen allerdings nicht bereuen mussten.
Vor enttäuschender Kulisse landeten die „jungen Wilden“ einen souveränen 3:0 Sieg bei den Kickers in Obertshausen. Lediglich in den ersten fünf Spielminuten hatte der FCE das nötige Matchglück, um nach einem Lattentreffer und einer weiteren guten Einschussmöglichkeit nicht schon frühzeitig in Rückstand zu geraten.
150 Zuschauer sahen eine interessante Partie, in der sich der SV Somborn nicht nach seinem derzeitigen Tabellenstand präsentierte.
Es wurde für den FCE die erwartet schwere Auswärtsbegegnung bei der SG Marköbel. Marköbel versuchte aus einem recht stabilen Abwehrverbund nur auf ihre Konterstärke zu setzen, was allerdings nur bedingt gelang.
Bei herrlichem spätsommerlichen Wetter sahen die 170 Zuschauer einen deutlichen und auch in dieser Höhe verdienten 6:1 Heimsieg des FCE über den FSV Bad Orb. Der FCE begann schwungvoll, presste den Gegner frühzeitig und zwang diesen immer wieder zu Ballverlusten.
Ein Finale „furioso“ für den FCE, ein Debakel für Germania Niederrodenbach. Bei ansprechendem Wetter bot der FCE den gut 250 Zuschauern beste Fußballunterhaltung.
Bei deutlich besseren Wetterbedingungen als die gesamte Woche wurde das letzte Gruppenspiel der Gruppe B zwischen dem FCE und der Spvgg. Hüttengesäß ausgetragen.
Die anwesenden Zuschauer bereuten ihr Kommen zum Finalspiel des Hammersbach-Cups nicht. Beide Teams boten bisweilen eine packende, schnelle und auf technisch hohem Niveau stehende Partie, die zudem äußerst fair geführt wurde.
Seite 1 von 3
Zum Seitenanfang