FCE steht nach 3:0 Sieg gegen Heldenbergen in Runde 3 des Licher Kreispokals

Mit einer gemischten Elf bestritt Chefcoach Breideband vor round about 100 Zuschauern die Pokalbegegnung in Heldenbergen. Der FCE war von Beginn an dominant und erspielten sich zahlreiche Torchancen, die zunächst ungenutzt blieben. Die Heldenbergener standen im Defensivbereich recht stabil und suchten ihr Heil mit langen Bällen. Der FCE hat schon in den ersten Minuten einige gute Chancen liegen gelassen und wäre nach einem gut gespielten Konter der Heldenbergener in der 13. Minute durch Edmir Hasay beinahe in Führung gegangen, doch Leonhard Kohlstedt entschärfte die brenzlige Situation. In der 29. Minute setzte sich Marcel Mohn auf Rechtsaußen durch und flankte maßgerecht auf den Kopf von Sören Reich, der zum längst fälligen 1:0 einnickte. In der 31. Minute konnte sich Leonhard Kohlstedt bei einem 20m Freistoß von Hueseyin Peyker erneut auszeichnen. So blieb es zur Pause beim verdienten 1:0 für den Hessenligisten.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich der Spielverlauf nicht, doch der befreiende zweite Treffer wollte nicht gelingen. Das lag zum einen daran, dass die Heldenbergener nach wie vor mit viel Leidenschaft verteidigten und alles hineinwarfen und zum anderen am sehr gut aufgelegten Keeper der Viktoria, Kevin Christiansen. Es dauerte bis zur 83. Minute, ehe Nico Dauth den FCE aus dem Gewühl heraus mit dem 2:0 erlöste. In der 90. Minute krönte Tom Niegisch seinen guten Auftritt nach feiner Einzelleistung mit dem 3:0. Damit war der Sieg mit dem Einzug in Runde 3 des Licher Kreispokals unter Dach und Fach. Kurz danach ertönte der Schlusspfiff bei schon einsetzender Dunkelheit.

Auswechselungen: 

16. Min. Ole Traxel für Nicholas Beier                             

46. Min. Maurice Koloczek für Sören Reich                               

46. Min. Nico Dauth für Marcel Mohn 

Besondere Vorkommnisse: keine 

Beste Spieler: geschlossene Mannschaftsleistung 

Heldenbergen - Christiansen, Hasaj

Am 7. Spieltag steht der FCE auswärts beim FSV Fernwald vor einer weiteren Herkules-Aufgabe, um den eingeschlagenen Abwärtstrend zu brechen. Die Begegnung wird am Samstag, 03.09.2022 - 15:00 Uhr in Fernwald-Steinbach angepfiffen.

(Adresse Sportstätte: Oppenröder Straße - 35463 Fernwald - Entfernung ca. 65 km via A 45 - Fahrzeit ca. 40 Minuten)

Zum Seitenanfang