FCE krönt sich beim 1:0 Sieg über Hanau 93 zum 2. in Folge zum Pokalsieger des Licher-Kreispokals

Bei besten äußeren Bedingungen verliehen 850 Zuschauer dem Finale des Licher-Kreispokals zwischen den Ligakonkurrenten FC Hanau 93 und dem FC Erlensee im Herbert-Dröse-Stadion einen sehr würdigen Rahmen. Auch wenn die 93er im heutigen Pokalfinale ersatzgeschwächt antreten mussten, steckte dennoch eine hohe Qualität in der Ljubicic-Elf, was sie in den Hessenliga-Playdowns mehrfach ausdrücklich unter Beweis gestellt haben.

Den Zuschauern wurde im heutigen Pokalfinale allerdings kein Fußball-Leckerbissen präsentiert. Die Begegnung war taktisch geprägt, beide Teams waren auf Ballsicherung fokussiert und verzichteten weitestgehend darauf, Risiken einzugehen. So blieben auch großartige Torraumszenen Mangelware. Im ersten Spielabschnitt hatten die 93er leichte Feldvorteile, konnten diese aber nicht in Zählbares umsetzen. In der 44. Minute prüfte Rico Kaiser mit einem Distanzschuss Jens Westenberger, der diesen allerdings gekonnt parierte. Kurz zuvor hatte Jan Lüdke 93er-Keeper Armend Brao mit einem Flachschuss geprüft. In der 45. Minute hatte die Breideband-Elf Glück, als ein Schlenzer vom rechten Strafraumeck von Tarik Seidovic an die Latte klatschte. So blieb es beim 0:0 zum Pausenpfiff. 

Nach Wiederanpfiff kam der FCE druckvoller und mutiger aus der Kabine. In der 47. Minute hatten die 93er erstmals Glück, als Marcel Mohn einen Abpraller aus 14m aufnahm und sein Schuss äußerst knapp am linken Torpfosten vorbeistrich. In der 51. Minute setzte sich Sebastian Wagner rechts durch und konnte nur regelwidrig im Strafraum gestoppt werden. Der Referee zeigte ohne zu zögern auf den Punkt. Jan Lüdke verwandelte den Foulelfmeter in der 52. Minute sicher zur 1:0 Führung. In der 57. Minute scheiterte Tom Niegisch gleich zweimal am glänzend reagierenden Schlussmann der 93er. In der 64. Minute zog Nico Damm aus 16m ab und erneut war es Armend Brao, der diesen Schuss gerade noch übers Gehäuse lenken konnte. Klare Torchancen der Ljubicic-Elf waren im zweiten Spielabschnitt nicht mehr zu verzeichnen. In der 84. Minute beging Damjan Kovjenic ein rüdes Foul an FCE-Keeper Jens Westenberger. Dafür wurde er umgehend vom Referee mit einer 10-minütigen Zeitstrafe bedacht und die 93er mussten fortan bis zum Schlusspfiff in Unterzahl weiter spielen. In den letzten Minuten passierte nicht mehr allzuviel, obschon die 93er alles versuchten, um vielleicht noch zum Ausgleichstreffer zu kommen und eine evtl. Verlängerung zu erzwingen. Somit kürte sich der FCE zum zweiten Mal in Folge zum Sieger des Licher Kreispokals und sicherte sich somit die Teilnahme im Hessenpokal. Aufgrund der besseren Chancen und des druckvolleren, zielstrebigerem Spiels in der zweiten Halbzeit geht der knappe 1:0 Sieg für die Breideband-Elf auch völlig in Ordnung. 

Leider kam es auch noch zu unrühmlichen Szenen aus dem 93er-Fanblock, die sich in Flaschenwürfen Richtung Spielfeld und dem Hantieren mit Pyrotechnik niederschlugen. So etwas möchte man bei allem Verständnis für Emotionen und Fan-Leidenschaft bei einem Fußballspiel überhaupt nicht sehen. 

Die AH des FCE mussten sich im heutigen Pokalfinale gegen die AH von KEWA Wachenbuchen nach großem Kampf erst im Elfmeterschießen geschlagen geben. Nach regulärer Spielzeit und anschließender Verlängerung hieß es 1:1. 

Auswechselungen: 

58. Minute Nico Damm für Tom Niegisch                                 

72. Minute Pascal Hamann für Marcel Mohn                                 

85. Minute Julian Braun für Tim Zimpel 

FC Hanau 1893:      

57. Minute Daniel Pinto für Mario Tokic                           

76. Minute Enes Yalcin für Harwant Sahi Singh                     

80. Minute Jonas Richter für Adrian Bothor

Besondere Vorkommnisse: keine

Beste Spieler: beiderseits geschlossene Mannschaftsleistung 

Bilder: Wolfgang Racek

Zum Seitenanfang