FCE macht mit 2:0 Sieg gegen Baunatal die Playoffs endgültig fix

Der FCE konnte vor 150 Zuschauern nicht gänzlich an die gezeigte Topleistung gegen Alzenau anknüpfen. Dafür war aber auch letztlich der KSV Baunatal verantwortlich, der sich als äußerst unbequemer Gegner erwies. Die Baunataler begannen forsch, aggressiv und bisweilen auch sehr robust und ließen den FCE nicht richtig zur Entfaltung kommen. Aber die erste Torchance bot sich dennoch der Breideband-Elf in der 6. Minute durch Sebastian Wagner, doch dessen Schuss wurde gerade noch rechtzeitig geblockt. Der nachfolgende Eckstoß brachte nichts ein. In der 13. Minute hätte es nach einer Tätlichkeit an Aaron Frey eigentlich die rote Karte für Baunatals Boukhoutta geben müssen - Referee und Linienrichter standen in unmittelbarer Nähe, unternahmen unverständlicher Weise aber überhaupt nichts. Der FCE ließ sich aber durch die bisweilen körperlich sehr robuste Gangart der Gäste nicht den Schneid abkaufen und hielt dagegen. Ab Mitte der ersten Halbzeit kam der FCE etwas besser ins Spiel und konnte sich mehr und mehr vom gegnerischen Druck lösen. Beide Teams konnten sich aber keine vielversprechenden Torchancen erarbeiten, spielerische Höhepunkte konnten nicht notiert werden. In der 39. Minute wurde ein Kopfball von Tobi Meub auf der Linie geklärt, ein Torabschluss von Moritz Kreinbihl in der 41. Minute strich am Tor vorbei. So blieb es in einer ausgeglichenen Partie zur Halbzeit beim 0:0.

In der 48. Minute versuchte sich Patrick Krengel mit einem direkten Freistoß aus 35m, in der 50. Minute probierte es Jan Lüdke aus 30m ebenfalls direkt - beide verfehlten ihr Ziel aber deutlich. In Spielminute 55 bot sich Hüseyin Cakmak aus kurzer Distanz die Riesenchance den KSV in Führung zu schiessen, doch Jens Westenberger war auf dem Posten. In der 66. Minute hatte der FCE das Spielglück auf seiner Seite, als Nicolai Lorenzoni mit einem 25m-Hammer an der Unterkante des FCE-Gehäuses scheiterte. Nun aber kamen die 10 Minuten von Philipp Wörner, der mit seinen beiden sehenswerten Distanztreffern zum Matchwinner avancierte und den FCE damit auf die Siegerstrasse schoss. Zunächst drosch er das Spielgerät in der 70. Minute per Direktabnahme aus 20m zum 1:0 in den Giebel des KSV-Gehäuses und in der 76. Minute traf er mit einem fulminanten Knaller aus 35m zum 2:0 - das war die Vorentscheidung zugunsten der Breideband-Elf. Baunatal öffnete nun und versuchte alles, um zum Anschlusstreffer zu kommen. Dies eröffnete dem FCE allerdings auch Räume, um schnell zu kontern. In der 81. Minute traf Jan Lüdke noch den Pfosten, aber die sich bietenden Räume und Konterchancen wurden nicht genutzt bzw. nicht konsequent genug zu Ende gespielt. In der 85. Minute durfte der Matchwinner Philipp Wörner unter standing Ovations seinen erfolgreichen Arbeitstag vorzeitig beenden und wurde durch Jonas Bassenauer in den letzten Minuten ersetzt. Bis zum Schlusspfiff geschah allerdings nichts mehr und es blieb beim 2:0. Das war ein hartes Stück Arbeit für die „jungen Wilden“, bis dieser Sieg unter Dach und Fach war. 

Nach diesem Sieg haben auch die theoretischsten Rechenspielchen ein Ende - der FCE steht unumstößlich und sensationell in den Playoffs der Lotto Hessenliga. Das Tabellenbild zeichnet mit Platz 2, einer satten Anzahl von 33 Punkten und einem Torverhältnis von 34:15 Toren ein klares Bild.

Auswechselungen: 

65. Minute Tim Zimpel für Nico Damm                                                

85. Minute Jonas Bassenauer für Philipp Wörner                                                 

88. Minute David Nené für Moritz Kreinbihl 

Besondere Vorkommnisse: keine 

Beste Spieler: beide geschlossene Mannschaftsleistung 

Am 17. Spieltag steht dem FCE eine hohe Auswärtshürde bevor. Die Breideband-Elf muss am kommenden Samstag, 06.11.2021 beim spielstarken FSV Fernwald antreten. Die Begegnung wird um 14:30 Uhr angepfiffen.

(Adresse Sportstätte: Oppenröder Straße, 35463 Fernwald - Fahrstrecke ca. 65 km)

Bilder: Wolfgang Racek

Zum Seitenanfang