FCE bleibt nach 1:1 vs FFV Sportfreunde weiter ungeschlagen, kommt aber auch nicht von der Stelle

Bei tristem vorherbstlichem Wetter empfing der FCE am heutigen Sonntag vor ca. 130 Zuschauern mit den FFV Sportfreunden aus Frankfurt einen sogenannten „Angstgegner“.  

In beiden Partien der Vorsaison hatte man gegen die „Speuzer“ den Platz als Verlierer verlassen müssen. Und auch heute erwiesen sich die „Speuzer“ erneut als unbequemer und schwer zu bespielender Gegner.  Zudem musste die Heilmann-Elf neben den verletzten Spielern auch noch ohne Jan Lüdke und Alexander Schunck auskommen. Der FCE begann in den Anfangsminuten schwungvoll und hätte bereits in der 5. Minute mit einer Doppelchance durch Moritz Kreinbihl per Kopf und Tom Niegisch im Nachsetzen in Führung gehen müssen, aber der Gästekeeper konnte beide Male parieren. Die FFV Sportfreunde versuchten das Spiel des FCE mit hohem und aggressivem Pressing zu unterbinden, was im ersten Spielabschnitt vorzüglich gelang. Und wenn man in dieser Liga die sich bietenden hochkarätigen Chancen nicht nutzt, ist es nicht verwunderlich wenn man urplötzlich ins Hintertreffen gerät. So in der 12. Minute, als ein Ball im Aufbauspiel leichtfertig vertändelt wurde und Okan Goetuermen diese Chance sofort zum 1:0 für die Gäste nutzte. Nach diesem Gegentreffer verlor der FCE etwas die spielerische klare Linie und kam nur noch sporadisch zu einigen Torabschlüssen durch Tom Niegisch (19.), Julian Braun (20.) und Sebastian Wagner (25.), die entweder vom Gästekeeper pariert wurden oder knapp am Tor vorbeistrichen. Die „Speuzer“ ihrerseits blieben jedoch bei ihren wenigen, aber blitzschnell vorgetragenen Kontern stets gefährlich. So ging es schließlich mit einem 0:1 Rückstand für den FCE in die Pause. Nach Wiederanpfiff zeigte sich der FCE willens eine bessere Leistung abzurufen und begann den Druck auf die Defensive der Gäste zu erhöhen. Die Belohnung hierfür folgte schon in der 48. Minute als Tom Niegisch seinen Gegenspieler auf der linken Außenbahn mehrfach narrte und von der Grundlinie aus einen Querpass auf Sebastian Wagner spielte , der sichn diese Chance zum 1:1 Ausgleich nicht nehmen ließ. Der FCE gewann im Verlaufe der weiteren Spielzeit immer mehr die Oberhand im Spiel, konnte aber aus dieser optischen Überlegenheit kein Kapital schlagen und zwingende Chancen blieben beidseitig bis auf wenige Ausnahmen Mangelware. Tom Niegisch scheiterte in der 55. Minute mit einem Kopfball, der nur knapp am Tor vorbeistrich. Die Gäste zogen sich immer weiter zurück und verteidigten erfolgreich mit zwei gut verschiebenden Viererketten die Angriffsbemühungen des FCE hinter der Mittellinie – eigene Kontermöglichkeiten der Speuzer kamen nur noch selten zustande, sorgten aber hier und da für Gefahr. In der 86. Minute musste Tim Kuhl noch einen strammen Distanzschuss von Jan Philipp Mäuser zur Ecke klären. In der 89. Minute hatten alle FCE-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, als Marcel Mohn Tom Niegisch in der Box wunderbar in Szene setzte, aber dessen Schuss um Haaresbreite am Pfosten vorbeiging. Danach gaben sich beide Teams mit der Punkteteilung zufrieden und warteten sehnlichst auf den Schlusspfiff eines wenig überzeugenden Schiedsrichtergespannes, die dem Niveau der Verbandsliga nicht gänzlich gewachsen waren und mancherorts eine konsequente Regelauslegung vermissen ließen.

Auswechselungen: 

71. Minute – Torben Becker für Moritz Kreinbihl

76. Minute – Jack Forster für Maurice Koloczek

85. Minute – Mike Zerr für Julian Braun

Beste Spieler : 

FCE – geschlossene Mannschaftsleistung

FFV Sportfreunde – geschlossene Mannschaftsleistung

 

Zum 8. Spieltag am Sonntag, 15.09.2019 muss der FCE zum Auswärtsspiel beim Aufsteiger SV der Bosnier in Frankfurt antreten. Die Begegnung wird um 15:00 Uhr angepfiffen.

 

Bericht: Bernd Mohn, Fotos: Wolfgang Racek

                     

 

Zum Seitenanfang