FCE quält sich mit einem 2:1 Sieg bei 1860 Hanau in die nächste Pokalrunde

Der FCE hat sich im heutigen Pokalspiel beim TSV 1860 Hanau nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert und mit einem 2:1 Sieg in die nächste Pokalrunde gequält.

Zunächst sah es so aus, als würde das Spiel den von vielen Fußballkennern den erwarteten Verlauf nehmen. Aber weit gefehlt – nachdem die ersten klaren Einschusschancen in der Anfangsphase schon versemmelt wurden, begab sich der FCE danach auf ein sehr überschaubares Spielniveau. Viel Ballbesitz, welcher bisweilen in Ballgeschiebe ausartete, keine klaren und konstruktiven Bälle in die Spitze. Mit dieser Spielweise stärkt man seinen Gegner, was der TSV 1860 Hanau auch mit Nachdruck unter Beweis stellen konnte – der sogenannte Underdog hängte sich mächtig in die Partie und fightete mit großer Leidenschaft, auch wenn hier und da etwas rustikaler zu Werke gegangen wurde. In der 35. Minute hatte dennoch der FCE einen lichten Moment, als Nico Hixt punktgenau auf Tom Niegisch flankte, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und zum 1:0 Führungstreffer vollendete. In der 37. Minute setzten die 60er durch Serkan Bayin mit einem Distanzschuss ein erstes offensives Ausrufezeichen, aber Alem Omeragic lenkte diesen strammen Schuss über die Querlatte. In der 40. Minute fiel dann der überraschende, aber äußerst sehenswerte 1:1 Ausgleichstreffer durch Serkan Bayin aus mehr als 40 Metern, als er einen kapitalen Bock der FCE-Defensive ausnutzte und mit seiner Schlitzohrigkeit sah, dass auch der FCE-Keeper zu weit vor dem Tor stand. Ein wunderbares Tor. Somit stand es zur Pause zur Überraschung der anwesenden Zuschauer 1:1. Auch im zweiten Spielabschnitt fand der designierte Favorit nicht zu seinem gewohnten schnellen Kombinationsspiel und so wurde es von Minute zu Minute schwieriger gegen die mit Hingabe kämpfenden 60er zum Erfolg zu kommen. Hier verdiente sich der 60er-Keeper Vichente Birza Bestnoten, indem er nahezu jede sich bietende Chance des FCE vereitelte. In der 83. Minute scheiterte Torben Becker mit einem Pfostenschuss und es roch bereits nach Verlängerung. In der 89. Minute dann doch noch die Erlösung für den FCE – Robin Münk war nach einer lang geschlagenen Ecke von Maurice Koloczek auf den zweiten Pfosten zur Stelle und wuchtete die Kugel per Kopf zum 2:1 Sieg in die Maschen. Der FCE wurde über weite Strecken dieses Pokalspiels seinem Status als Verbandsligist nicht gerecht und hatte mit dem TSV 1860 einen bis zur letzten Minute aufopferungsvoll kämpfenden Gegner.

Auswechselungen:          46. Minute Sebastian Wagner für Tom Niegisch
              46. Minute Maurice Koloczek für Jack Forster
              60. Minute Marcel Mohn für Kristian Skocibusic

Beste Spieler :        1860 Hanau – TW Vichente Birza
                         


Zum Seitenanfang