FCE holt sich mit einem 4:0 Sieg gegen Germania Niederrodenbach zum dritten Mal in Folge den Buchberg-Cup

Nur eine Woche nach dem Pokaltriumph beim Hammersbach-Cup 2019 sicherte  der FCE mit einem souveränen 4:0 Erfolg auch den Turniersieg beim Buchberg-Cup 2019.

In den ersten 45 Minuten entwickelte sich ein munteres und ansehnliches Finale zwischen den Kontrahenten mit zahlreichen Torszenen auf beiden Seiten. Großen Anteil hieran hatten auch die „Spargel-Germanen“, die sich keineswegs wie andere Teams zuvor, vor dem FCE versteckten. Im Gegenteil – den Germanen gehörten die ersten beiden aussichtsreichen Torchancen, die sie aber nicht nutzen konnten.  Besser machte es der FCE in der 15. Minute als Jan Lüdke den Ball klug in die Box chipte und mit Torben Becker einen Abnehmer fand, der flach zum 1:0 einschoss. In der 18. Minute kam Jan Lüdke über den rechten Flügel und bediente mit einem Querpass Tim Zimpel, der keine Mühe hatte die 2:0 Führung zu erzielen. Dies war gleichzeitig der Pausenstand. Aufgrund eines Gewitterschauers konnte die zweite Halbzeit erst mit 20 Minuten Verspätung angepfiffen werden. Wie auch im gestrigen Halbfinale wurde die Chance zum regen Spielerwechsel genutzt. Der FCE erspielte sich nun eine drückende spielerische Überlegenheit und ließen die Germanen kaum mehr aus der eigenen Hälfte kommen, die dem hohen Aufwand im ersten Spielabschnitt nun Tribut zollen. Der FCE erspielte und kombinierte sich eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen heraus, die aber ihren Weg ins Germanen-Gehäuse nicht fanden. Zudem scheiterte der FCE auch mehrfach am Aluminium. So musste man sich bis zur 82. Minute gedulden, ehe Julian Braun per Kopf nach einer butterweichen Flanke von Sebastian Wagner auf 3:0 stellte. Den Schlusspunkt setzte Tom Niegisch mit dem 4:0 in der 90. Minute nach feiner Einzelleistung. Der FCE beendete diese 38. Auflage des Buchberg-Cups 2019 ohne Gegentor mit einem Torverhältnis von 22:0 Treffern bei 5 ausgetragenen Spielen. Glückwunsch an Mannschaft und Trainerteam zur erneuten Titelverteidigung.


Zum Seitenanfang