FCE geht mit einem 3:3 bei Germania Ober-Roden aus der VL-Saison 2018/19

Die Heilmann-Schützlinge hatten sich nach den letzten beiden schwächeren Auftritten für das Saisonfinale bei Germania Ober-Roden vor vielleicht 70 Zuschauern –davon mehr als die Hälfte aus Erlensee- viel vorgenommen.

Die Umsetzung dieses Vorhabens gelang aber nur partiell, da man sich im Defensivverhalten erneut äußerst anfällig zeigte. Die kurzweilige Partie eröffnete Christophori-Como in der 7. Minute, als Pascal Hamann gerade noch in höchster Not klären konnte. Die Antwort auf diese Chance gab Tim Zimpel in der 9. Minute mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze, der knapp übers Gebälk strich. In der 11. Minute war dann Robin Münk nach einem präzisen Eckstoß von Alexander Schunck mit dem Kopf zur Stelle und erzielte die 1:0 Führung für den FCE. In der 15. Minute konnte sich Alem Omeragic gegen Christophori-Como auszeichnen. In der 16. Minute verfehlte Tom Niegisch per Kopf nach Flanke von Jack Forster nur um Haaresbreite das 2:0. In der 26. Minute tauchte Tom Niegisch alleine vor Weinreich auf, scheiterte aber an dem Germania-Keeper. In der 30. Minute zirkelte Alexander Schunck einen direkten Freistoß aus 25m zum 2:0 in die Maschen des Germania-Tores. In der 36. Minute wurde Christophori-Como nur zaghaft attackiert und markierte mit einem platzierten Schlenzer von der Strafraumgrenze den 1:2 Anschlusstreffer. Der FCE antwortete hierauf postwendend, als sich Jack Forster in der 39. Minute am linken Flügel durchtankte und seine Hereingabe mit Tim Zimpel einen dankbaren Abnehmer zum 3:1 fand. In der 41. Minute war der FCE nach einem Eckball im Strafraum unsortiert und Christophori-Como drosch die unglücklich verlängerte Kopfballabwehr per Direktabnahme zum 2:3 Anschlusstreffer ins FCE-Gehäuse. Mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Die erste Großchance im zweiten Speilabschnitt hatte Tom Niegisch in der 53. Minute als er wieder alleine vor Weinreich auftauchte und erneut an dem gut aufgelegten Germania-Keeper scheiterte. Die Germania agierte nun noch druckvoller und zwang den FCE immer wieder zu leichtfertigen Fehlern im Aufbauspiel. Die Folge hieraus war das 3:3 durch Dapp in der 64.Minute, als er Nutznießer einer unerklärlichen Fehlerkette des FCE war. Ein weiterer grober Schnitzer im Aufbauspiel des FCE ermöglichte der Germania einen Konter, den Robin Münk als letzter Mann nur noch knapp vor dem Strafraum mit einem Griff ans Trikot seines Gegenspielers unterbinden konnte – die Folge hieraus war die Rote Karte in der 76. Minute. Somit musste der FCE die Schlussviertelstunde noch in Unterzahl absolvieren, in welcher sich aber nichts mehr Erwähnenswertes auf beiden Seiten ereignete. Letztendlich für beide Teams eine leistungsgerechte Punkteteilung.
Somit beenden die „jungen Wilden“ mit ihrem Trainer-Triumvirat die erste Verbandsliga-Saison 2018/19 mit einem ausgezeichneten 7ten Tabellenplatz. Das ist aller Ehren wert und gebührt Respekt, wie sich dieses junge Team in einem Teilnehmerfeld mit vielen langjährig erfahrenen Verbandsligisten eingefunden und etabliert hat. Nun geht es für Spieler und Trainer in die wohlverdiente und erholsame Sommerpause.

Auswechselungen :  68. Minute – Torben Becker für Tim Zimpel
          72. Minute – Mervan Emir für Jack Forster
          85. Minute – Julian Braun für Sebastian Wagner
Besondere Vorkommnisse: Rote Karte – Robin Münk 76. Minute als letzter Mann klare Torchance vereitelt
Beste Spieler :  FCE – geschlossene Mannschaftsleistung
           Germania Ober-Roden – Christophori-Como, Weinreich


Zum Seitenanfang