×

Warnung

Fehler beim Laden der XML-Datei

FCE versetzt mit 3:2 Sieg den Titelambitionen der 93er einen herben Dämpfer

Trotz widriger Witterungsbedingungen lockte diese Spitzenbegegnung der Verbandsliga Süd ca. 270 Zuschauer an den Fliegerhorst und diese mussten ihr Kommen nicht bereuen.

Beide Teams boten eine packende und bisweilen hochklassige Partie, die bis zum Spielende an Spannung kaum zu überbieten war. Die 93er fanden zunächst etwas besser in die Partie und kamen bereits in der 7. Minute zu einer Schusschance für Suljic. In der 12. Minute reagierte Tim Kuhl glänzend als Patrick Gischewski alleine auf den Keeper zumarschierte. Jetzt kam aber auch der FCE besser ins Spiel und beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. In der 35. Minute dann fast wie aus dem Nichts das 1:0 für die 93er durch Khaibar Amani, der von Sascha Ries nach einem vertändelten Ball der FCE-Defensive bestens bedient wurde. In der 38. Minute nutzte Suljic eine erneute Unaufmerksamkeit im FCE-Deckungsverband und erzielte mit einem Flachschuss die 2:0 Führung für die 93er. In der 41. Minute hätte Alexander Schunck den Anschlusstreffer erzielen müssen, fand aber in Keeper Westenberger seinen Meister. Somit gingen die 93er mit einer 2:0 Führung im Rücken in die Halbzeitpause, ohne das bessere Team zu sein, aber im Torabschluss eben die entsprechende Effizienz gezeigt haben. Das sollte sich unmittelbar nach Wiederanpfiff aber spürbar ändern. In der 47. Minute setzte sich Sebastian Wagner auf der rechten Seite durch und zog wuchtig ab. Westenberger konnte diesen Schuss nur in Form einer Bogenlampe abwehren und Tom Niegisch war per Kopf zum 1:2 Anschlusstreffer zur Stelle. In der 52. Minute scheiterte Amani in aussichtsreicher Position an Tim Kuhl. Der Anschlusstreffer des FCE war der Aufgalopp der Niegisch-Festspiele an diesem Samstag. In der 56. Minute vernaschte Moritz Kreinbihl seinen Gegenspieler am rechten Flügel und passte von der Grundlinie maßgerecht zu Tom Niegisch, der zum vielumjubelten 2:2 Ausgleich einschoss. In der 55. Minute konnte sich Westenberger erneut gegen Alexander Schunck auszeichnen und in der 61. Minute parierte der 93er-Keeper einen Distanzschuss von Jan Lüdke. In der 65. Minute war auch Westenberger machtlos als Tom Niegisch mit einer Direktabnahme nach toller Vorarbeit von Jan Lüdke den 3:2 Führungstreffer für den FCE erzielte und damit seinen Dreier-Pack schnürte. Der Zuschauerjubel am Fliegerhorst war grenzenlos, nachdem ein bereits verloren geglaubtes Spiel gedreht wurde. Im zweiten Spielabschnitt wogte die Partie hin und her und entwickelte sich zum einem offenen Schlagabtausch. In der 71.Minute hatte Amani den Ausgleich auf dem Schlappen, doch Tim Kuhl reagierte glänzend. Beide Teams suchten ihre Leistungsgrenze und die Spannung am Fliegerhorst war bis zum Schlusspfiff allseits gegenwärtig. Negativer Höhepunkt dieser Partie in der 90. Minute war allerdings ein äußerst rüdes und rücksichtsloses Foulspiel von Tim Fliess an Marcel Mohn, welches der Referee ohne zu Zögern mit der roten Karte ahndete. Der FCE ließ auch in der über acht Minuten andauernden Nachspielzeit nichts mehr zu und ging als nicht unverdienter Sieger vom Platz. An diesem Spieltag boten die „jungen Wilden“ eine überragende Mannschaftsleistung über die gesamte Spieldistanz und belohnten sich mit 3 Punkten gegen das Spitzenteam von der Kastanienallee.
Auswechselungen : 75. Minute – Julian Braun für Moritz Kreinbihl
           84. Minute – Robin Münk für Nico Hixt
           88. Minute – Torben Becker für Tom Niegisch
Beste Spieler :  FCE – geschlossene Mannschaftsleistung

Am Sonntag, den 12.05.2019 – 15:00 Uhr muss der FCE seine Visitenkarte beim derzeitigen Tabellenführer Rot-Weiß Walldorf abgeben.

Zum Seitenanfang