Neu formierte U14 bei zweiten Testwochende 2x erfolgreich

Die neue U14 des FC 06 Erlensee hat auch am vergangenen Wochenende wieder fleißig getestet und weiter in neuer Zusammensetzung Spielpraxis gesammelt. 

Am Samstag erwartete man die U14 des DJK-TUS Aschaffenburg-Leider. Die jungen Raben starteten hier hellwach und konnten bereits nach 2 Minuten in Führung gehen. Anschließend gab es Chancen im Minutentakt, welche aber ungenutzt blieben. Nach ca 10 Minuten gab es dann einen Schockmoment, der im Grunde das gesamte Spiel überschattete. Ein Spieler der TUS Leider verletzte sich in einer eigentlich harmlos wirkenden Situation so schwer am Knie, dass er zunächst Minutenlang vom Trainerteam der Erlenseer und der TUS Leider behandelt und beruhigt werden und anschließend gar mit dem Rettungswagen für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Als man sich dann nach der langen Pause gemeinsam entschied doch weiter zu spielen, merkte man allen Spielern den Schock an. Auch wenn die Erlenseer Jungs hier in allen Belangen überlegen waren, die Vorgaben des Trainers sehr gut umsetzten und am Ende durch schön herausgespielte Tore mit 7:0 gewinnen konnten, so wollte doch keine so richtige Freude aufkommen. An dieser Stelle nochmals die besten Genesungswünsche der gesamten Erlenseer U14 an den Spieler der TUS Leider.

Am Sonntag traten die Jungs dann bei Teutonia Hausen an. Hier wartete mit der ein Jahr älteren U15 ein ganz anderes Kaliber auf die Jungs der Erlenseer U14. Dennoch wollte man gegen den körperlich überlegenen Gegner hier versuchen spielerisch zu überzeugen. Das gelang zunächst nur schleppend, da die Hausener ihre körperliche Präsens von Beginn an voll einsetzten, aber in der 5. Minute wurde nach einem Ballgewinn blitzschnell umgeschalten und der vorgetragene Konter zum 0:1 für den FCE verwertet. Hausen war kurz geschockt aber versuchte weiter mit langen Bällen auf die beiden schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen. Nach 10. Minuten konnte so ein langer Pass vom Erlenseer Innenverteidiger zwar abgefangen werden wurde, der geplante Pass in die Mitte landete aber  beim Gegenspieler, der den Fehler eiskalt zum 1:1 nutzte. Spielerisch waren die Raben hier tonangebend, kamen aber gegen körperlich überlegenen und aggressiv in die Zweikämpfe gehenden Hausener nicht so richtig in Abschlusssituationen. Die Hausener sorgten ihrerseits fast nur durch lang geschlagene Bälle für ein wenig Gefahr in Richtung Erlenseer Tor.

Die 2. Hälfte begann gleich mit einer Großchance über rechts nach wenigen Minuten für Hausen. Da rettete der Torwart in höchster Not die anschekndem noch pauaoerende Hintermannschaft vor dem Rückstand. Ebenso kam der FCE kurz danach zu einer tolle Schussgelegenheit, leider abgeblockt. Die darauffolgende Ecke des FCE allerdings wurde lang raus geschlagen und der schnelle Hausener Stürmer reagierte sofort und erlief den langen Ball vor dem Erlenseer Außenverteidiger, dazu kam noch fehlerhafte Abstimmung zwischen Verteidoger und Torwart und es stand 2:1 für Hausen. Die Erlenseer brauchten etwas zm danach wieder zu ihrem Spiel zu finden. Spielerisch waren die Raben hier zwar überlegen, aber es gab einfach kein durchkommen gegen die wuchtigen Verteidiger. Nach 60 Minuten ergab sich dann aber doch eine Lücke und Luca wurde schön angespielt, sein Schuss wurde vom Torwart aber gerade noch so über die Latte gelenkt. Nur eine Minute später dann zunächst ein starker Seitenwechsel, dann flach quer in den Strafraum gelegt 2:2! Ein toller Angriff der Erlenseer. Die noch deutlich angefressenen und konditionell am Limit spielenden Hausener gingen nun noch härter zu Werke, um den viel spritziger wirkendenden jungen Raben Herr zu werden, welche nun die verbleibenden 10 Minuten das Tempo nochmal merklich anzogen. Viele Fouls unterbrachen immer wieder den Spielfluss. In der 63. war nach einem tollen Steckpass der Erlenseer Stürmer frei auf dem Weg in den Strafraum, wo er dann ziemlich hart - ohne Chance auf den Ball - vom Verteidiger "abgeräumt" wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Luka sicher zum 2:3.

Direkt nach dem Hausener Anstoß wurde der Ball sofort wieder erkämpft und zielgenau auf den Stürmer in den Strafraum gespielt welcher das 2:4 in der 64. Minute für die Raben erzielte. Den Schlusspunkt setzte dann Bojan, der in der 70. einen Freistoß in Messimanier direkt zum 2:5 verwandelte. So konnten die Jungs hier einen verdienten Sieg bejubeln, bekamen allerdings auch körperlich zu spüren, was da kommende Saison auf sie zukommt, wenn sie in der C Junioren Gruppenliga gegen überwiegend ältere Jahrgänge antreten werden. 

Zum Seitenanfang