Gelungener Auftakt auf dem neuem Gelände

Mit leichter Verspätung hat nun auch die B2 ihre Premiere auf der neuen Fußballsportanlage zum Fliegerhorst gestartet. Zu Gast in dem Nachholspiel der B-Junioren Gruppenliga Frankfurt war der Friedberger Kreisvertreter JSG Rosbach/Wöllstadt.
Ziel war es an die spielerische Leistung vom vergangenen Spiel anzuknüpfen. Obwohl das bis auf wenige Ausnahmen nicht der Fall war, stand am Ende ein klarer 5:1-Sieg zu Buche. Der Sieg bedeutete gleichzeitig den Sprung auf Platz 3 der Liga. Mit dem Willen das Spiel zu gewinnen, starteten die Platzherren in ihr erstes Pflichtspiel auf dem neuem Gelände. Bereits in der 6.-Spielminute zappelte der Ball im gegnerischen Netz. Vorrausgegangen war ein, scharf auf den zweiten Pfosten gezogener, Freistoß. Dort konnte der Erlenseer Spieler den Ball unbedrängt zum 1:0 einschießen. Außer dem Willem war danach nicht mehr viel von einem guten Fußballspiel zu sehen, zu fahrlässig wurden die Bälle hergegeben und der Gegner unnötigerweise ins Spiel gebracht. Die logische Konsequenz war der Ausgleichstreffer der Gäste zum 1:1 (20.), als nach einem Eckball zu passiv agiert wurde und der Rosbacher Stürmer das Geschenk gerne annahm. Nach dem Ausgleich passten sich die Platzherren endgültig den schwach aufspielenden Gästen an. Torchancen waren absolute Mangelware. Mit dem Pausenpfiff fiel dann aber doch noch ein Tor. Nach einem scharfen Freistoß in den Strafraum der Wetterauer, köpfte deren Abwehrspieler den Ball zum 2:1 (40.) in die eigenen Maschen. Schöner hätte man das Tor nicht machen können. Für die zweite Hälfte forderte das Trainerteam mehr Tempo. Dies konnte allerdings nur bedingt umgesetzt werden. Die erste, erfolgreich mit Tempo gespielte, Kombination sollte dann auch tatsächlich mit Erfolg gekrönt werden. Durch einen Pass in die Schnittstelle wurde der Stürmer schön eingesetzt. In der folgenden Eins zu Eins Situation war aber zunächst der Gästekeeper Sieger. Zu seinem Pech prallte der abgewehrte Ball gegen den Stürmer und rollte von dort aus zum 3:1 (48.) in das Netz. Trotz dieser Führung änderte sich nichts an der unschönen Spielweise beider Teams. Es hatte den Anschein, als wollten die einen nicht und die anderen konnten nicht. Wenn es den Gastgebern aber mal gelang das Spiel schnell zu machen, hatte der Gegner immer das Nachsehen. Wie in den vergangenen Wochen ließ dabei aber die Chancenauswertung sehr zu wünschen übrig. Auch beim 4:1 (74.) mussten die Gäste mithelfen. Wie beim 3:1 läuft der Stürmer alleine auf das Tor zu und schießt abermals nur den Keeper an. Dieser kann nur abklatschen, so dass der mitgelaufenen Mittelfeldspieler den Ball nur noch einschieben musste. Der Schlusspunkt erfolgte dann mit dem schönsten Treffer des Tages. Von der Strafraumgrenze wird butterweich auf den zweiten Pfosten geflankt, wo der eingewechselte Mittelfeldspieler anstelle selbst auf das Tor zu köpfen, den besser postierten Stürmer sieht und auf diesen per Kopf ablegt. Dieser musste nur noch zum 5:1 (80.+1.) einschieben. Trotz dieses, am Ende klaren, Ergebnisses kann man mit dem gezeigten Spiel nicht zufrieden sein. Während es in Oberursel spielerisch lief und man die Tore nicht machte, lief heute das Spiel nicht und man hat die Tore gemacht. Wobei hier anzumerken ist, dass bei drei von fünf Treffern der Gegner ordentlich geholfen hat. Gegen einen stärkeren Gegner wäre das Spiel definitiv in die Hose gegangen. Das Team hat das Spiel bereits im Training intensiv analysiert und hat sich eine erheblich Steigerung für das letzte Spiel des Jahres gegen die SG Rosenhöhe OF II am kommenden Samstag vorgenommen. Anstoß ist um 17:00Uhr auf dem neuem Gelände.
Zum Seitenanfang