U17 - Der großen Eintracht Paroli gebote

Großer Gegner, großer Kampf - dennoch unterlegen. Die U-17 vom FC Erlensee verlor auch ihr fünftes Spiel in Folge in der B-Jugend-Hessenliga, zeigte jedoch beim 2:3 (1:2) gegen den jüngeren Jahrgang von Eintracht Frankfurt eine gute Leistung. „Das Spiel macht Mut für die letzten Begegnungen vor der Winterpause“, so Trainer Thomas Löther. „Da geht‘s dann auch wieder gegen Gegner auf Augenhöhe.“

Die U-16 des Bundesligisten diktierte in den ersten 30 Minuten das Spiel am Fliegerhorst und kam etwas glücklich nach einer Erlenseer Unachtsamkeit in Folge eines Eckballs in Führung (5.). Kurz darauf erhöhten die Riederwälder aus leicht abseitsverdächtiger Position gegen aufgerückte Gastgeber auf 0:2 (16.).
Nach rund einer halben Sunde bekamen die Jungs von Coach Löther besseren Zugriff auf das Spielgeschehen und erspielten sich ihrerseits erste Chancen. Die größte davon vergab Enis Yalcin, der großartig freigespielt wurde aber aus zwei Metern über das Tor schoss. Vahid Omerovic machte es mit einem platzierten Schuss vom Strafraum besser und verkürzte zum 1:2 (39.).
Nach der Pause übernahm Eintracht Frankfurt abermals das Kommando und drängte den FCE in die Defensive. Die U-16 des Bundesligisten nutzte die Gunst der Gelegenheit als Rosario Sobat angeschlagen am Boden lag und erzielte clever, wenngleich nicht im Sinne der Fairness, das 1:3 (57.). Der eingewechselte Nuri Eris konnte kurz vor Schluss nur noch verkürzen (78).
   
Kommenden Samstag, 17 Uhr, müssen die jungen Raben im Hessenpokal zu Verbandsligist SG Kelkheim.

Zum Seitenanfang